Friseur-Profi-Markt

Heiß begehrt

Hitze hilft – beim Schneiden, Glätten und beim Umformen. Gezielt eingesetzt, verhilft sie dem Haar zu Schwung und Glanz. Einen Überblick über die wichtigsten Geräte für den Profi halten wir für Sie bereit.


Haartrockner

Heute ist ein Fön ein hoch technisiertes Werkzeug, das mit immer höherer Leistung immer effizienter formt und trocknet und mit der Sofort-Kalttaste maximale Sicherheit gewährleistet. Auf vielfache Weise lassen sich der Luftausstoß, Geschwindigkeiten und Temperaturen regeln. Leichtgewichte stellen ein entspanntes und ermüdungsfreies Arbeiten sicher. Moderne Ionen-Technologie sorgt für aktive Haarpflege.

Fön SL Ionic

Ein Hauptaspekt bei Neuentwicklungen ist die Reduktion der der Begleitgeräusche. Weitere Effekte erlauben Diffuser-Aufsätze, die mit indirektem Luftstrom Locken und Wellen schonend trocknen und difinieren.

Praxistipp:
Hitzeschutz ist ein Muss. Für sichere Ergebnisse: Lassen Sie die Bürste im Haar, bis es ausgekühlt ist.

Kreppeisen

Das Kreppeisen ist wieder da! Manchmal schaffen engelsgleiche Wellen Volumen von der Stirn bis in den Nacken, manchmal akzentuieren sie bei mittellangen und langen Haaren nur einzelne Partien. Auch hier sorgen verschiedene Temperaturstufen für höchste Flexibilität. Mit den besonderen schmalen Geräten kann noch gezielter, noch präziser gearbeitet werden. So kann Volumen bereits am Ansatz aufgebaut werden, Strukturen können erarbeitet, einzelne Haarpartien betont werden.

Praxistipp:
Schön als Party-Gag, aber für den Alltag eher ungeeignet. Für ausreichenden Schutz sorgen, damit die Schuppenschicht geschont wird.

Lockenstab

Auch der Lockenstab fand lange wenig Beachtung, ist inzwischen aber wieder auf dem Vormarsch. Trotz großer Hitze wird die Umfromung sanft durchgeführt, denn die haarschonende Keramikbeschichtung ist auch bei diesem Werkzeug fast eine Selbstverständlichkeit. Je nach Wunschergebnis stehen Durchmesser von 13, 25 oder 32 mm zur Wahl. Die Temperaturen lassen sich abgestimmt auf das Haar und seine Struktur, gradgenau regeln. Für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen wärmeisolierte Spitzen.

Praxistipp:
Wir nehmen ihn gern zum Nachbearbeiten einzelner Partien, z.B. bei Hochsteckfrisuren. Und wenn man auf die Locke noch einen Wellenreiter setzt, sieht es fast wie eine handgelegte Wasserwelle aus - nur softer.

Glätteisen

Nach Schere und Haartrockner gehören die Glätteisen noch immer zu den am häufigsten verwendeten Gerätschaften. Gearbeitet wird mit großer Hitze, die einen effizienten Schutz unabdingbar macht.

ghd classic styler

Zugleich integieren die Hersteller mehr und mehr Features zum aktiven Haarschutz; dazu gehören Tourmalinbeschichtung, Infrarotwärme und Keramikplatten. Erwünschter Nebeneffekt: Durch die Versiegelung der Schuppenschicht zeigt sich ein feiner, gesunder Glanz auf den Haaren. Schnell und effizient arbeitet man mit extrabreiten Platten, besonders sanft mit gerundeten Kanten, die noch leichter durchs Haar gleiten. Und für die Sicherheit: Hochleistungsmodelle schalten sich automatisch ab.

Praxistipp:
Der Profi setzt es gerne ein, um richtig starkes Ansatzvolumen zu kreieren. Durch die Partie mit der Hand im Abhebewinkel von 90 Grad nach oben ziehen, festhalten und auskühlen lassen.